DAS BURGGYMNASIUM ALTENA

Zur Geschichte der gymnasialen Erziehung in der Burgstadt im Märkischen Kreis

von Dr. Heribert E. Severing, Abiturient  November 1966

__________________________________________________________________________________

Diese Seite besteht seit Februar 1997. Sie war die erste, die sich mit dem Burggymnasium Altena beschäftigte. In der Zwischenzeit gibt es eine eigene Webpräsenz der Schule.

Hier finden Sie zunächst das Photo der Abiturienta November1966 als Class Of '66. Platz für weitere Dokumente ist vorhanden.

Das Jungengymnasium

  Das Bild zeigt die Schule im Jahr 1903

Gegründet als evangelische Stiftschule...

Seit dem 17. Jahrhundert wurde die Lateinschule betrieben, die 1842 von der Stadt übernommen wurde. Sie wurde in den folgenden Jahren umgestaltet. Ab 1871 konnte man die Mittlere Reife erwerben. Aus der evangelischen Höheren Bürgerschule war schließlich ein Realprogymnasium entstanden. Bereits im Schuljahr 1901/02 wurden vier Fremdsprachen, Latein, Griechisch, Französisch und Englisch gelehrt. Im Jahre 1903 erfolgte der Umzug vom Bungern in den Schulneubau in der Bismarckstraße. Zwei Jahre später wurde die Schule als Realgymnasium anerkannt, so daß nunmehr das Abitur hier abgelegt werden konnte.

Oberschule für Jungen... 

Während der Nazidiktatur wurde die Schule 1938 bis 1945 als achtstufige Oberschule für Jungen fortgeführt. Mit Hinblick auf Arbeitsdienst sowie Wehr- bzw. Kriegsdienst wurde die Schulzeit verkürzt. Nach Kriegsende ruhte der Schulbetrieb zunächst, wurde dann jedoch neunstufig wiederaufgenommen. 

Städtisches Neusprachliches Gymnasium für Jungen...

So hieß das Gymnasium nach dem Krieg, bis es 1979 im Burggymnasium aufging. In den Sechziger Jahren wurde dem Neusprachlichen Gymnasium ein Mathematisch-Naturwissenschaftlicher Zweig angegliedert, so daß der Erwerb des Abiturs auf verschiedene Weise möglich wurde.

Das Mädchengymnasium

Höhere Töchterschule Freiheit...

Zwei private Höhere Töchterschulen gingen 1866 in der zweiklassigen Höheren Töchterschule Freiheit auf. 1874 zog die Schule zum Schloßberg ins Gebäude des heutigen Deutschen Drahtmuseums um. Ab 1879 wurde sie dreiklassig, jede Klasse mit zwei Jahrgängen besetzt, so daß ein sechsjähriger Schulbesuch ermöglicht wurde.

Anerkennung als Lyzeum...

Zu Ostern 1922 wurde die Schule als Lyzeum offiziell anerkannt.

Städtisches Neusprachliches Gymnasium für Mädchen...

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Schule als Städtisches Neusprachliches Gymnasium für Mädchen weitergeführt, bis sie 1979 im Burggymnasium aufging.

Das Burggymnasium

Am 22. März 1979 wurde das Burggymnasium in den durch An- und Neubauten erweiterten Räumlichkeiten des Jungengymnasiums an der Bismarckstraße offiziell eingeweiht, nachdem bereits im vorhergehenden Schulsemester der Unterricht beider Schulen dort stattgefunden hatte 

Ich bin dankbar für weitere Anregungen!

CLASS OF '66

Das Burggymnasium in den Neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts.



Links
Günter Mähl zeigt detaillierte Ansichten des Burggymnasiums im Wandel der Zeiten mit Mitteilungen des Fördervereins des Burggymnasiums

Jugenderholungsheim der Stadt Altena auf der Nordseeinsel Juist.
Burggymnasium Altena
Altenaer Kreisblatt. News aus der Region.
Stadt Altena
Altena info.de - Altena aktiv
Burg Altena
Burgrestaurant Altena
Herrliche Aufnahmen der Stadt und des Umlands von Dr. Jürgen Johlitz, Altena
Historische Aufnahmen aus Altena (1929/1930)
Herbst in Westfalen
Die Top Hits aus den USA und dem UK seit 1945. Musik hilft dem Gedächtnis auf die Sprünge.



Science Fiction: Hans Dominik, Robert A. Heinlein, C.M. Kornbluth, Daniel F. Galouye.


Copyright © 1997-2010 by Heribert E. Severing, Hamm
Launched on Feb. 23, 1997
updated on July 24, 2010