Robert A. Heinlein

DAS WERK DES BEDEUTENDSTEN SCIENCE-FICTION-AUTORS DER WELT 

Herausgegeben und zusammengestellt von Heribert E. Severing, der stets ein Bewunderer des Altmeisters der Science Fiction war. 

Dr. Heribert E. Severing ist als niedergelassener Internist in Hamm, Deutschland, tätig.

Von Planet zu Planet, vom Sonnensystem bis weit hinaus in die gesamte Milchstraße. Robert A. Heinleins Werk kannte keine Grenzen...

Die Biographie...

Robert Anson Heinlein wurde in Butler, Missouri, im Jahre 1907 geboren und starb in Carmel, California, im Jahre 1988 im Alter von 80 Jahren. Der große Autor fand seinen Weg aus den Pulps der 30er und 40er Jahr. Er wurde zum Gestirn, das heller und heller am literarischen Himmel der folgenden Jahrzehnte erstrahlen sollte...

Robert Anson Heinlein wuchs in Kansas City,Missouri, auf.  Nach Abschluß der High School  besuchte er die US Naval Academy in Annapolis, Maryland, von 1924 bis 1929. Er diente auf vielen Schiffen, u.a. der USS Lexington, dem technologisch fortgeschrittensten Flugzeugträger dieser Epoche. Seine militärische Karriere indes kam zu einem abrupten Ende 1934, als er an Lungentuberkulose erkrankte. Er wurde vom Dienst suspendiert, behielt aber zeitlebens seine tiefe Zuneigung für die Streitkräfte und das Militär bei.
Annapolis 1929
In den folgenden Jahren arbeitete er in vielen verschiedenen Berufen, angefangen von Maklertätigkeiten bis zum Silberbergbau. Später studierte er Physik und Mathematik an der University Of California in Los Angeles (UCLA). Seine erste Kurzgeschichte, Lifeline, wurde in der Augustausgabe 1939 von Astounding Science Fiction herausgebracht. Der Herausgeber John W. Campbell, jr. hatte endlich seinen Autoren gefunden, der das Golden Age für das Magazin eröffnen sollte. Robert A. Heinlein hatte schließlich seinen endgültigen Beruf, seine Berufung, gefunden.

Misfit -Außenseiter- , Requiem, The Roads Must Roll -Die Straßen müssen rollen- ,Logic of Empire, Waldo, Coventry, By His Bootstraps, Blowups Happen -Katastrophen kommen vor- , Solution Unsatisfactory, They, The Devil Makes the Law(alias Magic, Inc.) und viele andere Geschichten gehörten zu den ersten und wurden später Future History -Die Vergangenheit der Zukunft- genannt.
Das Jahr 1941 sah den ersten Auftritt von Lazarus Long und der Howard-Familie. Heinleins Roman Methuselah's Children -Methusalems Kinder- stellte sie dem Publikum vor. Im selben Jahr kam Sixth Column heraus (nach einer Idee von John.W. Campbell, jr.).
Im Zweiten Weltkrieg arbeitete Heinlein im US Naval Air Experimental Center in Philadelphia, Pennsylvania.

Robert A. Heinlein, L. Sprague de Camp und Isaac Asimov im Philadelphia Naval Shipyard 1944.

Nach dem Krieg gelang es RAH als erstem SF-Autor, das Ghetto der Pulps zu verlassen. Im Jahr 1947 verkaufte er vier Stories an die Saturday Evening Post, u.a. seinen Klassiker The Green Hills of Earth -Die grünen Hügel der Erde- .

Ebenfalls im Jahr 1947 brachte er den ersten seiner Romane für Jugendliche heraus, Rocket Ship Galileo - Endstation Mond- .Im Laufe der nächsten Jahre erschienen weitere Romane, später als Juveniles bekannt, u. a. Space Cadet -Weltraumpiloten-(1948), Red Planet -Der rote Planet- (1949), Farmer in the Sky -Pioniere im Weltall-(1950), Between Planets -Zwischen den Planeten-(1951), The Rolling Stones -Die Tramps von Luna-(1952), Starman Jones -Abenteuer im Sternenreich- (1953), The Star Beast -Die Sternenbestie- (1954), Tunnel in the Sky -Tunnel zu den Sternen- (1955), Time for the Stars -Von Stern zu Stern- (1956), Citizen of the Galaxy -Bewohner der Milchstraße- (1957), und Have Space Suit, Will Travel -Piraten im Weltenraum- (1958).
Der Kurzroman Gulf erschien 1949 wieder in den Pulps.


Autogrammfoto
 (1949)
Während der 50er und frühen 60er Jahre erschienen eine Reihe von Romanen.The Puppet Masters -Weltraummollusken erobern die Erde- 1951, Double Star -Doppelleben im Kosmos- brachte ihm den HUGO Award 1956, The Door into Summer -Tür in die Zukunft- 1957, Starship Troopers -Sternenkrieger- 1959 (eigentlich als 13. Juvenile von Heinlein geplant, aber von Scribner als zu militaristisch zurückgewiesen und daher anderweitig, bei Putnam, erschienen, erhielt einen HUGO Award), Stranger in a Strange Land -Ein Mann in einer fremden Welt- 1961 (ein weiterer HUGO Award), Podkayne of Mars -Bürgerin des Mars- 1962, Glory Road -Straße des Ruhms- 1963, Farnham's Freehold -Die Reise in die Zukunft- 1964, gefolgt von noch einem mit dem HUGO Award ausgezeichneten Roman im Jahre 1966, The Moon is a Harsh Mistress -Revolte auf Luna- .
Im Jahre 1964 brachte die Story-Collection Orphans of the Sky die Geschichten Universe und Common Sense (beide aus dem Jahr 1941).


RAH
im Jahr 1964


Im Alter konzentrierte sich RAH auf eher philosophisch geartete Themen, wie Liebe oder Tod.
Im Jahre 1973 erzählte uns der RomanTime Enough for Love -Die Leben des Lazarus Long- sehr viel mehr über Lazarus Long.

Die meisten seiner in den 70er und 80er Jahren geschriebenen Romane führten ihn in die Bestselling Bookcharts. Sie erzielten deshalb eine Menge Geld: I Will Fear No Evil -Das geschenkte Leben- (1970), The Number of the Beast -Die Zahl des Tiers- (1980), Friday -Freitag- (1982), Job: A Comedy of Justice -Das neue Buch Hiob- (1984), The Cat Who Walks Through Walls -Die Katze, die durch Wände geht- 1985),und sein letzter Roman To Sail Beyond the Sunset (1987).


1970 verschlechterte sich der Gesundheitszustand Robert A. Heinleins beträchtlich, als er an einer schweren Bauchfellentzündung erkrankte, die ihn beinhahe das Leben kostete. Er mußte hospitalisiert werden, war für die Dauer zweier Jahre nicht mehr in der Lage zu schreiben. Im Jahre 1975 gab es erste Anzeichen einer verminderten Gehirndurchblutung, 1977 erlitt er eine transitorisch-ischämische Attacke(TIA), eine Art Vorboten eines Gehirnschlags. Er unterzog sich einem gefäßchirurgischen Eingriff, der eine verengte Carotisarterie wieder frei machte. Danach war er in besserer geistiger Verfassung, bis hin zu seinem Tod an den Folgen eines Lungenemphysems und damit zusammenhängender Symptome am 8. Mai 1988.


RAH im Jahr 1980

Nach seinem Tod erschien eine Sammlung seiner Briefe 1989 unter dem Titel Grumbles from the Grave. Das Buch Tramp Royale schildert Heinleins Reise um die Welt in den Jahren 1953 und 1954. Es wurde um 1955 verfaßt, jedoch erst nach dem Tod des Autors im Jahre 1992 veröffentlicht. Im November 1996 erschien es als Paperback.

(Photo: Virginia Heinlein)

ROBERT A. HEINLEIN in seinem Arbeitszimmer.         Robert A. Heinlein beim Signieren auf dem Worldcon 1976 Kansas City, MO.





Deutsche und amerikanische Heinlein-Ausgaben können online bei Amazon.de geordert werden.


Weitere Einzelheiten...

tabellarischer Lebenslauf
Romane (deutsch!)
Jugendromane (Juvenile novels) ( deutsch!)
SF-Stories

Story Collections

Das Starship Troopers Spiel (USA 1976)
Robert A. Heinlein und Mark Twain
Sachbücher
RAH Links


Weitere nützliche Links finden sich hier und dort.

____________________________________________________________________________________


Ginny und Robert in besseren Zeiten, im Urlaub auf Tahiti 1980

In Memoriam...


Virginia ('Ginny') Doris Heinlein
(geboren als Virginia Doris Gerstenfeld)

22. April 1916 - 18. Januar 2003


Virginia Gerstenfeld Heinlein wurde am 22. April 1916 in Brooklyn, New York, geboren. She heiratete Robert Heinlein in Raton, New Mexico, im Oktober 1948.

Kurz nach Roberts Tod im Jahre 1988 zog sie nach Florida in eine Seniorensiedlung in Atlantic Beach. She brachte eine Auswahl von Briefen ihres Mannes in Buchform unter dem Titel Grumbles from the Grave heraus, veröffentliche zum ersten Mal seinen Reisebericht Tramp Royale und sein politisches Handbuch Take Back Your Government (eigentlich betitelt als How to Be a Politician).

In den letzten Jahren verschlechterten sich ihr Sehvermögen und ihr Gesundheitszustand, so daß sie ihren zahlreichen Hobbies nicht mehr nachgehen konnte. Stattdessen war sie bei AOL ('Astyanax12') und im Internet aktiv, wo sie sich um die Förderung des Studiums der Werke ihres verstorbenen Mannes kümmerte.

Sie stattete den Robert Anson Heinlein Chair in Aerospace Engineering, eingerichtet zu Ehren ihres verstorbenen Mannes am 28. August 2001 in Annapolis, Maryland, mit einer Spende von über 2,6 Millionen Dollar aus.

Sie half zudem bei der Gründung der Heinlein Society, einer Stiftung, die sich die Verbreitung des literarischen Vermächtnisses von Robert A. Heinlein an zukünftige Generationen zum Ziel gesetzt hat.

Ebenso bedachte sie die öffentliche Bibliothek in Robert Heinleins Geburtsort Butler, Missouri.

Virginia Heinlein verstarb im Schlaf am 18. Januar 2003 nach langem Kampf mit einer Atemwegserkrankung und den Folgen eines Hüftbruchs, den sie sich am Thanksgiving-Tag im November 2002 zugezogen hatte.

Am Samstag,dem 26. April 2003 um 17:30 Ortszeit fand das Seebegräbnis statt. Ihre Asche wurde im Pazifik verstreut, genauso wie auch die Asche ihres Mannes 15 Jahre zuvor..


____________________________________________________________________________________

Diese Seite wurde am 6. Februar 2011 zum letzen Mal aktualisiert. 



Besuchen Sie diese Seite in der Originalfassung ! Hier finden Sie  Zugang zum offiziellen GUESTBOOK.

Unsere Robert A. Heinlein-Links finden Sie auf einer gesonderten Seite!


  Feedback geben Sie mir, wenn Sie dieses Icon anklicken. 

Klassische Science Fiction  -  C.M. Kornbluth : früh gestorben, doch nicht vergessen 


Klassischer Zukunftsroman:  Hans Dominik

Eine deutsche Besonderheit...


Treten Sie ein in mein virtuelles Heim. 

am.-englische Homepagedeutsche Homepage The Black Cats Page


Site Meter

Copyright  © 1996-2011 Heribert E. Severing, Hamm, Deutschland